kids und teens

Taschengeld ist ein festgesetzter Betrag und wird regelmässig ausbezahlt.    Sackgeld ist weder Belohnung noch Bestrafung.​

Dank Taschengeld lernt das Kind schon früh den Wert des Geldes kennen und mit Geld umzugehen. Am Kiosk darf es etwas "gänggelen", ohne die Eltern fragen zu müssen. Es kann selber bestimmen und lernt gleichzeitig, sein Sackgeld einzuteilen: Es merkt und lernt, dass es nur kaufen kann, wenn es Geld dazu hat. 

Eltern und Kinder bestimmen zusammen die Dinge, welche mit dem Sackgeld gekauft werden dürfen. Das Kind lernt, sich an die Abmachungen zu halten und sein Taschengeld einzuteilen.

Unterstützen Sie ihr Kind, wenn es noch Hilfe beim Einhalten der Ausgaben braucht.

Das können Couverts sein, in welche anfangs Woche oder Monat die festgelegten Geldbeträge gelegt werden. Das Kind soll seine eigenen Erfahrungen (und auch Fehler) machen dürfen. Ohne Kontrolle, aber mit Unterstützung der Eltern.

erweitertes taschengeld / sackgeld

Das Kind übernimmt eigene persönliche Ausgaben von seinem Taschengeld. Zum Beispiel Coiffeur, Kleider usw. Die Budgetposten und die Beträge bestimmen Eltern und Kind zusammen; das Total dieser Erweiterung wird zusätzlich zum Sackgeld ausbezahlt. 

 

Das erweiterte Taschengeld ist auch unter dem Begriff "Jugendlohn" bekannt. Ich selber mag diesen Begriff nicht sehr: Ein Lohn wird für eine beauftrage Leistung oder eine erteilte Arbeit bezahlt. Das Taschengeld, auch wenn erweitert, hat nichts mit Lohn zu tun: Es ist ein freiwillige Zahlung der Eltern und die Kinder können mitbestimmen. 

wochenplatz / ferienjob

Mit dem Wochenplatz oder einem Ferienjob verdient das Kind Lohn, welcher dem Kind gehört. Taschengeld wird unabhängig von diesem Lohn ausbezahlt. 

Beachten Sie die gesetzlichen Vorgaben der Jugendarbeit.